logo st benedikt

Peter und Paul - 29. Juni

„Petus und Paulus“ - das war früher ein Hochfest

Gedanken von Diakon Chistoph Glaser

 

Liebe Leser, „Peter und Paul“ - das war früher ein Hochfest.
Die beiden Apostel gelten als die bedeutendsten. Und die beiden sind grundverschieden:

Petrus war ein Jünger Jesu, ein Hitzkopf, der mit dem Schwert dreinschlägt, wenn's drauf ankommt - aber kurz darauf Jesus verleugnet. Trotzdem wird Petrus das Oberhaupt der ersten Christen in Jerusalem.

Paulus hat Jesus nicht gekannt. Erst nach dem Tod Jesu hat Paulus eine Begegnung mit dem auferstandenen Christus. Das macht den Saulus zum Paulus. Als „Völkerapostel“ war Paulus unermüdlich auf Reisen, um den christlichen Glauben zu verbreiten.

Petrus und Paulus waren grundverschieden und nicht immer einer Meinung. Einig waren sie sich aber darin: Es kommt auf den Glauben an Jesus Christus an. Dieser Glaube möge uns verbinden und stärken!

 

Wohl denen, die da wandeln

  1. Wohl denen, die da wandeln vor Gott in Heiligkeit, /
    nach seinem Worte handeln und leben allezeit. /
    Die recht von Herzen suchen Gott und seiner Weisung folgen, /
    sind stets bei ihm in Gnad.
  2. Lehr mich den Weg zum Leben, führ mich nach Deinem Wort,/
    so will ich Zeugnis geben von Dir, mein Heil und Hort. /
    Durch Deinen Geist, Herr, stärke mich, dass ich Dein Wort festhalte, /
    von Herzen fürchte Dich.
  3. Dein Wort, Herr, nicht vergehet; es bleibet ewiglich, /
    so weit der Himmel gehet, der stets beweget sich. /
    Dein Wahrheit bleibt zu aller Zeit gleichwie der Grund der Erde, /
    durch Deine Hand bereit

 

Guter Gott, ich schaue zurück auf meinen Lebensweg.
Viele Schritte haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich geworden bin.
Du hast mich begleitet.
Du hast mir Mut gemacht, auch wenn mein Pfad durchs Dunkel ging.
Ich schaue nach vorne, auf das, was kommen wird -
sorgenvoll und zuversichtlich;
ängstlich und gelassen;
mutlos und voller Neugier.
Sei du meine Hoffnung. Bleibe bei mir, wenn es Abend wird.
Amen.
(Gotteslob Nr. 16,5 - S. 77)

 

„Gnade sei mit euch und Friede von Gott,
unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!“
(aus dem 1. Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth)

 

>Hier der Impuls komplett zum Download

 

Christoph Glaser, Diakon

Diakon Glaser 2

 

­